Baufinanzierung: Die wichtigsten Fragen

Für eine solide Baufinanzierung müssen die wesentlichen Finanzierungsfragen geklärt werden.

Wenn die Entscheidung zugunsten der eigenen Immobilie gefallen ist, müssen die wesentlichsten Fragen, die die Finanzierung betreffen, geklärt werden.

Sie haben sich entschlossen, ein Haus zu bauen oder eine Wohnung zu kaufen? Gratulation! Da man ein Haus in der Regel nur einmal im Leben baut und es sich meistens um eine langfristige Finanzierung handelt, ist es wesentlich, diese Entscheidung weitblickend zu planen.

Die Entscheidung für die eigene Immobilie ist gefallen. Für eine solide Baufinanzierung müssen Sie nun die wichtigsten Fragen klären:

  • Was wollen Sie finanzieren?
  • Wie hoch sind die Gesamtkosten?
  • Wie viel Eigenkapital ist vorhanden?
  • Wie hoch ist der Finanzierungsumfang?
  • Welche laufenden Kosten sind zu berücksichtigen?

Die Ermittlung der Gesamtkosten ist ein wesentlicher Schritt. Zu den Gesamtkosten zählen der Grundstückspreis sowie die Nebenkosten aus dem Grundstückserwerb (Grunderwerbsteuer, Grundbucheintragung, Maklerhonorar, Vertragserrichtungsgebühr), die Planungskosten, die Baukosten (Erdaushub, Fundament, Keller, Gebäudehülle, Fenster, Türen, Haustechnik, Innenausstattung, Einrichtung sowie ein Puffer von rund zehn Prozent für unvorhergesehenen Ausgaben.

Danach folgt die Erstellung eines Finanzierungsplans. Wichtig ist es dabei zu berücksichtigen, dass maximal ein Drittel des Monatseinkommens für die Wohnraumfinanzierung eingeplant werden sollte.

Ihr Raiffeisen Wohnberater informiert Sie umfassend über alle Chancen und Risiken bei der Finanzierung Ihres Wohntraums. Er entwickelt gemeinsam mit Ihnen Ihr individuelles Konzept und hat viele hilfreiche Tipps für Sie. Er hilft Ihnen bei der Auswahl der optimalen Finanzierungsvariante und weiß Bescheid über mögliche Förderungen in Ihrem Bundesland.

Sie wünschen kompetente, persönliche Beratung?